d d
 
 
Interaktiver Anatomie Explorer

Das Explorersystem gewährt den Besuchern einen tiefen Einblick in die menschliche Anatomie. Ein menschlicher Körper wird in Lebensgröße auf eine 1 x 2 Meter (andere Größen möglich) große Acrylfläche projiziert. Wird das “Röntgen“-Instrument (Ring und Griff, siehe Grafik) über den Bildschirm bewegt, enthüllt es dabei Muskel- und Knochenstrukturen sowie innere Organe. Hat eine dieser “Röntgenansichten“ das Interesse des Benutzers geweckt, hat er die Möglichkeit, diese Stelle durch den Ring hindurch auf dem Bildschirm zu berühren und damit “Popup“-Fenster erscheinen zu lassen, die ihm detaillierte Informationen in Bild und Text liefern.

Die Technologie, die hierbei verwendet wird, basiert auf Bewegungssensorsystemen, die eine Interaktivität von Explorer und Benutzer ermöglichen. Ein vergleichbares System ist derzeit im Kapstädter Unterwasserpark “Two Oceans Aquarium“ installiert. Dieses Rückprojektionssystem benötigt etwa 1500 mm Projektionsfläche. Die Handinstrumente werden per Kabel am Exponat befestigt. Sie sind preisgünstig aus Plexiglas oder ABS gefertigt und leicht austauschbar. In ihnen kommen jeweils 3-5 Leuchtdioden und eine Batterie zum Einsatz.

Die Funktionsweise des “Anatomie Explorers“ erlaubt eine Vielzahl von weiteren Anwendungen. Wird das “Röntgeninstrument“ zu einem “Mikroskop“ und die erforschbaren Informationen an das Thema angeglichen, könnte der Benutzer zum Beispiel spielend in die Welt des Mikrokosmos eintauchen. Weiterhin denkbar wären neben anderen Bereichen ein “Bio Explorer“, ein “Geographie Explorer“ oder ein “Molekular Explorer“. Überall dort, wo es darum geht, Informationen spielerisch zu erforschen, und dies in kontrollierter und interaktiver Form geschehen soll, ist der interaktive Explorer die perfekte Anwendung.

f

 

 

© Formula D interactive 2013